Die Bavaria Technologie

Sicherheit

Modernste Produktionsmethoden garantieren ein Höchstmaß an Sicherheit und Qualität. Die Werft setzt zum Bau ihrer Schiffe nur absolut ausgereifte Kunststofftechnologien ein. Das Ergebnis ist eine Ausführung, die an den kritischen Punkten weit über die Anforderungen der Zertifizierer hinausgeht. Das dient nicht nur dem Komfort, sondern steigert vor allem die passive Sicherheit auf See und die Wertbeständigkeit der Schiffe.

Foto: Produktionshalle in Giebelstadt

Bavaria baut entsprechend der Sportbootdirektive 94/25 der Europäischen Union unter der strengen Aufsicht von Klassifizierungsgesellschaften. Nach der Prüfung des Prototyps umfasst die Überwachung den Schiffskörper, den Motor, die elektrische Anlage und sämtliche Verschlusseinrichtungen.

Laminat und Stringer - Rückgrat einer Bavaria Yacht

Die Laminierhalle ermögliche eine qualitätsgesicherte Fertigung von Rümpfen und Decks. Die Formen durchlaufen eine Fertigungskreis mit acht Stationen. Die Laminierung erfolgt im Handlauflegeverfahren. Klimatisierte Laminierräume (Temperkammern) mit permanenter Luftfeuchtigkeits- und Temperaturüberwachung garantieren einen konstanten Laminierprozess.

Foto: Laminierhalle


Härtermengen werden dem Laminierharz durch die Verwendung so genannter Applikatoren automatisch zugeführt. Auftragsbezogen zugeschnittene Glasfasermatten garantieren einen spezifikationsgetreuen Laminataufbau.

Alle GFK-Produkte und Formen werden in der klimatisierten Halle gelagert. Dies dient der Langlebigkeit der Formen und einer gleichmäßigen Aushärtung der Bootskörper.

Wrangen und Stringer werden bei Bavaria grundsätzlich anlaminiert.

Durch Überlappung ist die Materialstärke im Kielbereich gegenüber den Bauvorschriften teilweise verdoppelt.


Foto: Bodengruppe aus verstärkten und anlaminierten Bodenwrangen mit VA-Rahmen zur Erhöhung der Festigkeit.

Sandwichkonstruktion - dem Flugzeugbau abgeschaut

Oberhalb der Wasserlinie und im Bereich der Decks wird ein Sandwichlaminat mit einem wasserabweisendem, geschlossenporigen PVC-Schaumkern verwendet. Schaumfestigkeit und Materialeigenschaften sind von einem unabhängigen Zertifizierer bestätigt. Sandwichkonstrukion ist bewährte Technologie in der Luftfahrtindustrie und bei eisbrechenden Schiffen. Das Material ist leicht, es verstärkt beträchtlich, isoliert und dämmt. Die niedrige Wärmeleitfähigkeit verhindert Kondensation ("Schwitzwasser") und verbessert das Wohnklima.

Osmoseschutz und Kollisionsverstärkung

Die äußerste Lage des Laminataufbaus wird als Kombination von Isophtalsäureharz und pulvergebundenen Matten eingelegt. Dieses Verfahren sorgt für eine effektive Wassersperre und schützt vor Osmose.

Im Laminat sind neben den konventionellen Glasmatten sogenannte Multiaxial-Rovinggewebe verarbeitet. Um Kollisionsschäden, zum Beispiel durch Treibgut, zu minimieren, sind besonders gefährdete Partien im Bugbereich mit schlaghemmendem Aramidgewebe geschützt. Aramid ist ein hochfestes Material, wie es z. B. auch in kugelsicheren Westen verarbeitet wird.

Fotogalerie Rumpfkonstruktion